Zielsetzung ohne Zurückhaltung

Fürth und Bochum träumen nach dem 1:1 weiter vom Bundesligaaufstieg

  • Von Christoph Ruf, Fürth
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Unter dem Borussia-Dortmund-Syndrom leidet in Fürth nicht einmal der Stadionsprecher. Vom »großen Ziel erste Liga« sprach er ohne große Zurückhaltung noch wenige Sekunden vor Anpfiff – nichts ahnend, dass es schon zwei Minuten später 0:1 für den Gast stehen würde. 76 Sekunden waren gespielt, als Mirkan Aydin die Führung für den VfL Bochum erzielte. Auch die Westfalen machen kein Hehl aus ihren Ambitionen. Der sofortige Wiederaufstieg soll es sein – wieder einmal.

Der VfL, dessen Fans vor nicht allzu langer Zeit das Wort »unabsteigbar« geprägt haben, pendeln seit den späten Neunzigern zwischen erster und zweiter Liga hin und her. Bislang gelang noch nach jedem der fünf Abstiege der sofortige Wiederaufstieg. Trainer Friedhelm Funkel gilt nicht unbedingt als innovativ, aber er kann ein Team stabilisieren, das nach dem Abstieg seiner besten Spieler verlustig ging. Und er hat eine klare Linie: Vier seiner bekannteren Profis, dar...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.