Der Kandidat der Einheitsfraktion

Als rot-rot-grüner Kandidat bewirbt sich Carsten Preuß um das Bürgermeisteramt in Zossen

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Historische Vergleiche zur Vereinigung von KPD und SPD im Jahre 1946 bieten sich an – und zielen doch am Eigentlichen vorbei. Für die Bürgermeisterwahl in Zossen (Teltow-Fläming) nominieren LINKE und SPD mit Carsten Preuß einen gemeinsamen Kandidaten. Am Freitag stellten sie den 1962 geborenen Agraringenieur im Flair-Hotel Reuner vor.

Carsten Preuß

Beide Parteien haben schon vor längerer Zeit eine gemeinsame Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung gebildet. Damit überrunden sie die Landesverbände, die es schließlich bloß zu einer Regierungskoalition gebracht haben. Die Fraktionen im Potsdamer Landtag bleiben hübsch getrennt.

Von einer neuen Einheitspartei kann jedoch tatsächlich auch in Zossen keine Rede sein. Auf die nicht ganz ernst gemeinte Frage, ob eine Parteifusion anstehe, antwortet der örtliche Linksparteichef Jürgen Steinert denn auch: »Nein, ein paar Dinge sind doch unterschiedlich und das soll auch so bleiben.«

Darüber hinaus beschränkt sich das Bündnis in Zossen nicht auf Sozialisten und Sozialdemokraten. In die Fraktion eingetreten sind außerdem die Stadtverordneten der Vereinigung Unabhängiger Bürger (UVB). Den Bürgermeisterkandidaten Preuß unterstützen zudem noch die Grünen. Die genannten Parteien und die Bürgervereinigung verfügen zusammen über mehr als die Hälf...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.