Ehrenamt

David Statnik wird als Chef der Domowina kandidieren

  • Von Uwe Kalbe
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Wenn er von nationalen Minderheiten hört, denkt wohl mancher Deutsche eher an andere Länder als das eigene. Und gegenüber den Dänen sind die Sorben, im fernen Osten des Landes, noch einmal besonders der Gefahr des Vergessens ausgesetzt. Das kleinste Volk der Slawen hat – ethnisch gesehen – kein Mutterland, das seiner Eigenständigkeit Nahrung und Anschub geben würde. Gut, dass es immer wieder Nachkommen hervorbringt, die sich um seinen Fortbestand sorgen. David Statnik zum Beispiel. Der 27-Jährige, der als Bühnenmeister am Sorbischen National-Ensemble in Bautzen arbeitet, hat angekündigt, Ende März als Vorsitzender der Domowina kandidieren zu wollen. Dann wir...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.