Unten links

Dass es diverse Politiker von Union und FDP in der Atomfrage jetzt mal mit der Wahrheit versuchen, hat einen einfachen Grund: Es ist gerade Fastenzeit, und die Evangelische Kirche ruft ihre Schäfchen zu »Sieben Wochen ohne Ausreden« auf. Bis Ostern soll man nur die Wahrheit sagen, was die Protestantin Angela Merkel gleich am Beispiel der AKW-Laufzeiten ausprobierte. Im Juni 2009 hatte sie zwar gesagt, dass es jammerschade wäre, würde Deutschland aus der Atomkraft aussteigen – aber da war ja auch nicht Fastenzeit und ein bisschen Flunkern erlaubt: Tut ja gar nicht weh, liebe Kinder! Weil Merkel eine gute Protestantin ist, hat sie nun ein dreimonatiges AKW-Moratorium erlassen. Moratorium ist, wenn die Politik nicht weiter weiß. Drei Monate sind mehr als sieben Wochen – das bringt bestimmt Pluspunkte beim lieben Gott. Aber wenn dieses elende Vierteljahr vorbei ist, wollen wir unsere alte Angela wiederhaben, die die Atomwahrheit sagt, bis sich die AKW-Balken biegen. wh

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung