Erst klagen, dann einigen

  • Von Hendrik Lasch, Dresden
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Als der Dresdner Stadtrat im Jahr 2006 gegen harten Widerstand nicht zuletzt aus Teilen der PDS den Verkauf aller städtischen Wohnungen an eine »Heuschrecke« beschloss, hatten die Befürworter, zu denen ebenfalls namhafte PDS-Stadträte gehörten, zwei Argumente: Der Erlös von 1,7 Milliarden Euro sanierte den Haushalt, wodurch es wieder Geld auch für Schulen und Kultur gab. Und: Eine eig...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.