Song glücklos zum Abschied aus Berlin

Tischtennis: 1:3-Niederlage im ETTU-Cupfinale

  • Von Oliver Händler
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Song Ah Sim weigerte sich zu verlieren. Nicht dieses Match. Sieben Jahre stand die gebürtige Chinesin in Berlin an der Tischtennisplatte – da sollte doch ein Sieg im letzten Heimspiel drin sein. Egal, ob auf der anderen Seite mit der Niederländerin Li Jiao die beste Europäerin der vergangenen Jahre stand. Egal, ob sie nach 1:2 Sätzen mit dem Rücken zur Wand stand. Egal, ob sie vier Matchbälle abwehren musste und die Netzkante immer wieder gegen sie arbeitete. Song Ah Sim wollte das vierte Match des Finalhinspiels im ETTU-Cup zwischen ttc eastside Berlin und Infinity Heerlen nicht verlieren.

19:17 gewann sie den unglaublich langen Satz vier, der normalerweise schon bei elf Punkten endet. Über 200 Zuschauer spendeten stehend Applaus und glaubten an das Wund...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.