Historischer Triumph des DEB-Teams

Eishockey: Zum WM-Auftakt in Bratislava 2:0-Sieg gegen den Rekordweltmeister Russland

  • Von Manuel Schwarz, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

57 Jahre Leidenszeit sind zu Ende: Mit dem ersten WM-Sieg gegen den Rekordweltmeister Russland schrieb Deutschland Eishockey-Geschichte. Mit dem 2:0 zum Auftakt in der Gruppe A in Bratislava ist das Minimalziel aber noch lange nicht erreicht.

In der Stunde des historischen Erfolgs geraten auch mal Zahlen durcheinander. Als Deutschlands Eishockey-Kapitän Michael Wolf nach Worten für den 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)-Erfolg gegen Russland suchte und an die Pleiten der Vergangenheit gegen die »Sbornaja« erinnerte, unterschlug er doch glatt zehn Niederlagen. In zahlreichen der 37 – nicht wie vom sichtlich perplexen Wolf vermutet nur 27 – WM-Spielen gegen die übermächtigen Russen waren die Deutschen bislang gedemütigt und gelegentlich sogar zweistellig vom Eis gefegt worden. Doch dann folgte am vergangenen Freitag die 38. Partie, in der die Torschützen Thomas Greilinger (25.) und Patrick Reimer (58.) sowie ein überragender Augsburger Goalie Dennis Endras den jahrzehntelangen Bann brachen.

Franz Reindl hat viele der bitteren WM-Spiele seit 1954 gegen die UdSSR und später Russland miterlebt, darunter 1973 ein 2:18 in Moskau und 1977 ein 0:10 in Wien. Ausgerechnet in seinem letzte...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.