Schiffsfahrstuhl für die Kleinen

Aktivierung von Magdeburger Hebewerk verlangt

  • Von Sabrina Gorges, dpa
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Fast 70 Jahre arbeitete das Schiffshebewerk Magdeburg-Rothensee wie ein Uhrwerk. Wie in einem Aufzug fuhren Schiffe vom Mittellandkanal in die Elbe und zurück. 2006 legte der Bund das Hebewerk still – und entfachte einen Kampf um den Weiterbetrieb.

Magdeburg. Der Verein Technische Denkmale in Sachsen-Anhalt hat erneut vom Bund gefordert, das 2006 stillgelegte und europaweit einmalige Schiffshebewerk in Magdeburg-Rothensee noch im Sommer wieder zu öffnen. »Dieses Denkmal verrottet, obwohl sein Betrieb aus ökologischer und touristischer Sicht nachweisbar vernünftig ist«, sagte der Vereinsvorsitzende Reiner Riegg in einem dpa-Gespräch. Das historische Bauwerk war geschlossen worden, weil nebenan seit dem Jahr 2003 die Schleuse Rothensee arbeitet. Der Bundesrechnungshof stufte das Hebewerk als nicht mehr rentabel ein.

Über das auch heute noch voll funktionsfähige Schiffshebewerk gelangten Schiffe seit 1938 vom Mit...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.