Erdrückend überlegen

Champions League: Barcelona lässt Manchester keine Chance

  • Von Mark Wolter, London
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Es war eine kleine Geste, die den Moment des Triumphes noch größer machte. Bevor die Spieler des FC Barcelona die Treppen des Londoner Wembley-Stadions zur Siegerehrung hinaufkletterten, ging Kapitän Carles Puyol zu seinem Abwehrkollegen Eric Abidal und streifte ihm die Spielführerbinde über. Somit durfte der 31-jährige Franzose, der sich wegen einer Krebsdiagnose erst vor zehn Wochen einer Lebertumor-Operation unterziehen musste und vor vier Wochen zur Mannschaft zurückkehrte, den Pokal nach dem 3:1 gegen Manchester United als Erster in die Höhe strecken.

In der Neuauflage des Endspiels von vor zwei Jahren in Rom, das ebenfalls die Spanier mit 2:0 gewonnen hatten, spielte Abidal nur eine Nebenrolle. Zu selten forderte Manchester die gegnerische Abwehr, zu erdrückend überlegen war die von Lionel Messi angeführte Offensive Barcelonas. Nach dem Führungstor von Pedro in der 27. Minute und Wayne Rooneys Ausgleich für Manchester (34.), war e...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.