Kunstmesse abgesagt

(dpa). Die geplante Fusion der Kunstmessen art forum berlin und abc art berlin contemporary ist geplatzt. Die für den Herbst geplante nächste Auflage des art forum wird abgesagt. Das teilte am Samstag die Berliner Messegesellschaft als Veranstalter mit. Sie habe sich mit den Berliner Galerien als abc-Veranstalter nicht einigen können, wie die Aufgaben bei einem Zusammenschluss der Messen verteilt werden. Damit ist das Aus für das weit über Berlin hinaus beachtete art forum besiegelt.

»Die Wertschöpfung der Messe Berlin liegt bei einer Kunstveranstaltung in der Organisation«, begründete Messe-Geschäftsführer Christian Göke den Entschluss. »Ist diese nicht gewünscht, fehlt die Geschäftsgrundlage für eine Zusammenarbeit, die über reines Sponsoring hinausgeht.« Am Freitag habe der Zusammenschluss der Berliner Galerien, die a-z GBR, die Verhandlungen abgebrochen.

Göke verwies darauf, dass die Messe in den letzten 15 Jahren umfangreiche Ressourcen in das art forum gesteckt habe und dabei ausnahmslos den Empfehlungen der Galeristen gefolgt sei, wenn es um die künstlerische Leitung ging. Die Berliner Galerien hätten sich dennoch nie dazu entschlossen, vorbehaltlos am art forum teilzunehmen.

Die art berlin contemporary ist für die Zeit vom 7. bis 11. September geplant. Das art forum war für den 30. September bis 2. Oktober vorgesehen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung