Veränderung fängt in der Kulturbrauerei an

Rund 10 000 Besucher auf dem Fest der Linken in Berlin

  • Von Stefan Otto
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ein Mann im feierlichen Anzug neben einem deutlich jüngeren in Jeans und T-Shirt. Kleidungszwang bestand nicht, als das ND am Freitag sein 65. Bestehen feierte. Das spiegelt die Liberalität der Zeitung wider, mit der sie auch in den nächsten Jahrzehnten zur gesellschaftlichen Veränderung beitragen möchte. Die Geburtstagsfeier war zugleich der Auftakt für das Fest der Linken, auf dem drei Tage lang Politiker, Experten und Aktivisten mit Journalisten auf dem Gelände der Kulturbrauerei die nächsten Schritte einer linken Politik diskutierten. Insgesamt rund 10 000 Gäste besuchten das Fest am Wochenende, auf dem die Bundesvorsitzenden der Partei, Gesine Lötzsch und Klaus Ernst, bei Veranstaltungen immer wieder gefragt waren.

Die Wahlergebnisse waren für die LINKE zuletzt mager. In Baden-Württemberg oder Rheinland-Pfalz habe sie so viele Stimmen erreicht, wie die WASG vormals alleine, merkte der stellvertretende ND-Chefredakteur Wolfgang ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.