Flucht in den Wald

»Yuki & Nina«

  • Von Caroline M. Buck
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der französische Vater der neunjährigen Yuki (Hippolyte Girardot) wird von seiner japanischen Ehefrau verlassen. Yuki (Noë Sampy) erfährt von der drohenden Trennung ihrer Eltern, als gerade die langen französischen Sommerferien beginnen und sie voller Vorfreude Pläne schmiedet, mit ihrer gleichaltrigen, aber sehr viel extrovertierteren besten Freundin Nina (Arielle Moutel) und deren Familie in die Sommerferien zu fahren. Eigentlich muss nur noch die Zustimmung von Yukis Eltern eingeholt werden, aber mit deren Zustimmung rechnen die Mädchen schon ganz fest. Die Nachricht, dass nicht nur aus dem gemeinsamen Sommer nichts werden wird, sondern dass Yukis Mutter für sich und ihre Tochter ganz im Gegenteil die baldige Übersiedelung nach Japan plant, (das Yuki bisher nur von Bildern kennt), während Papa in Paris zurückbleiben wird – das ist derartig krass das Gegenteil der gemeinsamen Vorfreude, dass Yuki und Nina zur Gegenwehr sch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.