Nur noch ein Sieg in der Hölle

Basketball: Alba Berlin gleicht Finalserie gegen Bamberg durch 87:67 aus

  • Von Oliver Händler
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Zwei Eimer Konfetti standen bereit für die Feier des Meisters, doch sie blieben ungeöffnet. Alba Berlin hat in der Heimarena am Ostbahnhof die Krönung der Brose Baskets Bamberg zum deutschen Basketballmeister vorerst verhindert. Mit dem Rücken zur Wand fegten die Berliner den Titelverteidiger mit 87:67 (44:37) vom Feld und glichen in der Finalserie zum 2:2 aus. Um am Ende einer wackeligen Saison mit Trainerwechsel und fehlender Konstanz doch noch den Titel zu holen, muss Alba das Unmögliche schaffen. Seit Dienstagabend scheint das irgendwie doch wieder möglich: Ein Sieg in Bamberg, in der »Frankenhölle«, bei den verrücktesten Fans der Liga.

»Irgendwann muss jede Serie mal reißen«, kündigte Albas Center Yassin Idbihi an, die daheim in dieser Saison noch ungeschlagenen Bamberger am Samstag doch noch zu bezwingen. »Es wird langsam Zeit. Und mit so einer Leistung können wir es auch schaffen. Das wird ganz eng.« Das beste Spiel der gesamten ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.