Keine Hilfe für Gedenkstätte in Sobibor

Bundesregierung will von Polen gebeten werden

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Wegen Geldmangels muss die Gedenkstätte für die von den Nazis in Sobibor ermordeten 250 000 Juden aus vielen Ländern Europas schließen, meldete ND Anfang Juni. Sobibor war eines der von den deutschen Okkupanten im besetzen Polen errichteten Vernichtungslager. Über die dort verübten Verbrechen wurde jüngst beim Prozess in München gegen John Demjanjuk, der in Sobibor Helfer der SS war, berichtet. Diese Schließ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.