Je näher an Berlin, desto teurer die Mieten

Während im »Speckgürtel« zunehmend Alteingesessene verdrängt werden, gibt es in der Provinz Leerstand

  • Von Haiko Prengel, dpa
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Schere öffnet sich weiter: Im »Speckgürtel« um Berlin werden zunehmend alteingesessene Mieter verdrängt, in der Provinz dagegen stehen viele Wohnungen leer. Brandenburgs Mieterbund fordert ein Eingreifen der Politik – auch zugunsten des sozialen Wohnungsbaus.

Teuer rund um Berlin, Schnäppchen in der Provinz: Die Mietpreise auf dem Brandenburger Wohnungsmarkt gehen immer weiter auseinander. »Je näher man an der Berliner Stadtgrenze wohnen will, desto teurer wird es«, sagte der Vorsitzende des Brandenburger Mieterbundes, Rainer Radloff. So gebe es in der märkischen Provinz »vernünftige Wohnungen« schon für drei bis vier Euro pro Quadratmeter. Im Berliner »Speckgürtel« inklusive Potsdam sind laut Radloff dagegen Quadratmeterpreise von weit über zehn Euro »nicht unüblich«. Dort lasse sich mittlerweile eine Entwicklung beobachten, die man bisher nur aus Berlin kannte: »Gentrifizierung« – die Sanierung und Aufwertung angesagter Bezirke b...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.