Die »Stefano Chiarini« ist startklar

Schiffe aus der Gaza-Flottille sollen am Freitagmittag auslaufen / Sabotagevorwürfe gegen Israel

  • Von Martin Lejeune, Korfu
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Bis Freitag 12 Uhr wird das europäische Passagierschiff »Stefano Chiarini« mit aus Deutschland kommenden Teilnehmern und drei Österreichern von Korfu nach Gaza auslaufen.

An Bord der »Stefano Chiarini« am Tag vor dem geplanten Auslaufen ist die Stimmung gut und heiter. Die Teilnehmer scherzen miteinander oder gönnen sich ein kleines Sonnenbad an Deck. Derzeit wird das Schiff mit Lebensmitteln für die Passage beladen.

Die rund 60 Passagiere, zu denen am Donnerstagvormittag auch ein irischer Abgeordneter gestoßen ist, dessen Schiff in der Türkei am Mittwoch fahrtuntüchtig gemacht wurde, bilden seit Donnerstagmittag zwölf Uhr für die nächsten 24 Stunden Sicherheitsgruppen à vier Leuten, die in stündlichem Wechsel die Beladung des Schiffes kontrollieren und Ausschau nach Saboteuren halten sollen.

Unterdessen wird der Druck auf mitfahrende Journalisten größer. Die israelische Armee ruft Journalisten an, die über die Flotte berichten, um sie entsprechend zu beeinflussen. »Die die Flotte aufhaltenden Soldaten werden nicht unterscheiden zwischen Teilnehmern und Journalisten. Journalisten werden verhaftet und...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.