Töten als eine Arbeit

Abhörprotokolle deutscher Soldaten aus dem Krieg

  • Von Martin Meier
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Es sind erschütternde Wahrheiten, die in diesem kürzlich erschienenen und seitdem stark debattierten Buch von Sönke Neitzel und Harald Welzer geboten werden. Der Historiker und der Sozialpsychologe erschlossen über einen Zeitraum von etwa zehn Jahren mehrere tausend Abhörprotokolle aus amerikanischen und britischen Kriegsgefangenenlagern. Wehrmachtsangehörige und Soldaten der Waffen-SS wurden über fünf Jahre systematisch abgehört, um Aufschlüsse über deutsche Kriegsverbrechen und deutsche Kriegstechnik zu erhalten.

Briten und Amerikaner hatten ein effektives System aufgebaut, dass sie auch nach dem Kriege weiter zu nutzen gedachten. Hierin liegt eine Ursache dafür, dass die damals von den Alliierten gewonnenen Erkenntnisse so gut wie nicht in die Anklagen bei den Kriegsverbrecherprozessen nach 1945 eingeflossen sind. Eher zufällig war Sönke Neitzel bei Archivrecherchen auf die Protokolle gestoßen, die einzigartige Einblicke in das D...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.