Gewerkschaften in Gründung

Die Arbeiterbewegung in Ägypten ist im Aufbruch und weiß noch nicht genau wohin

  • Von Gesa von Leesen
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

In Ägypten formieren sich Woche für Woche mehr und mehr unabhängige Gewerkschaften. Die Umstände dieser Gründungen sind schwierig, schließlich verbieten die noch geltenden Gesetze eigentlich freie Gewerkschaften. Doch die Bewegung ist nicht mehr aufzuhalten. Der DGB will sie unterstützen, denn ohne unabhängige Gewerkschaften ist kein demokratischer Staat zu machen.

Im smogverhangenen Kairo verlangsamen knapp 40 Grad das Tempo auf den Straßen. Durch das dichte Gedränge auf engen Bürgersteigen geht es zum Treffen mit unabhängigen Gewerkschaftern, das die Friedrich-Ebert-Stiftung ermöglicht hat. In dem Altbau aus der vorletzten Jahrhundertwende zieren Plakate die Wand. Darauf Demonstranten vom Tahrirplatz, über denen sich eine Faust reckt, die einen Schraubenschlüssel umfasst. Es ist der Aufruf zum diesjährigen 1. Mai. »Unser erster richtiger, freier 1. Mai«, betont einer der Gewerkschaftsvertreter stolz.

Nach und nach trudeln knapp ein Dutzend Männer ein, auch eine junge Frau kommt. Sie vertritt die Gewerkschaft für die Angestellten des Mehrwertsteueramtes. Die gebe es seit Mai dieses Jahres und sei bereits in zehn Landkreisen vertreten, erzählt sie. Auch Vertreter der Grundsteueramtsgewerkschaft sind gekommen, mehrere Männer sind für die Rentnergewerkschaft da und zwei deutlich jüngere Männer s...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.