Sprunggabel im Hinterteil

GARTENTIERE: Auch Gletscherflöhe sind eigentlich Springschwänze

  • Von Prof. Dr. Ulrich Sedlag, Zoologe
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Es gibt sie in den Baumkronen, manchmal im Gras, selten auf dem Gartenteich. Auch der aufmerksame Beobachter sieht sie kaum: Springschwänze (Collembolen). An anderen Orten können sie in Massen vorkommen, im Garten werden sie aber kaum auffällig.

Springschwänze fressen Algen, hauptsächlich aber pflanzlichen Abfall, wodurch sie eine wichtige Dienstleistung auf dem Weg zur Freisetzung der Nährstoffe spielen. Sie gehören zu den Ur-Insekten, deren Insektennatur neuerdings allerdings in Frage gestellt wird. In der Tat, es sind schon merkwürdige Außenseiter (siehe ein Beispiel aus der Gattung Dicyrtomina – Foto: Flickr/ Gilles San Martin).

Für den Fall, dass Sie die Tiere kennen lernen wollen, verrate ich, wo ich sie unschwer finde: unter einigen morschen Brettern, d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.