Hansas Suche nach dem Knipser geht weiter

Der sieglose Aufsteiger aus Rostock macht sich nach dem 0:0 gegen schwache Aufstiegsaspiranten aus Bochum selbst Mut

  • Von Matthias Koch, Rostock
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Sebastian Pelzer konnte es nicht fassen, dass die Partie gegen den VfL Bochum schon zu Ende war. »Ich war so vertieft ins Spiel. Ich habe gar nicht mit dem Schlusspfiff gerechnet«, sagte der Mannschaftskapitän des FC Hansa Rostock nach dem 0:0 gegen den VfL Bochum am Montagabend.

Auf den ersten Blick passt das Ergebnis in den Saisonverlauf des Aufsteigers. Auch im dritten Meisterschaftsspiel gab es keinen Sieg. Hauptmanko war erneut der Torabschluss. Auch wenn man mit zwei Punkten auf dem Konto derzeit Rang 13 einnimmt, scheint alles auf den von Experten befürchteten Abstiegskampf hinauszulaufen.

Doch die Rostocker schlugen nach der Begegnung vor mehr als 15 000 Zuschauern gegen den VfL Bochum, gegen den man eine Woche zuvor im DFB-Pokal gescheitert war, positive Töne an. »Im Großen und Ganzen bin ich mit der Leistung zufrieden gewesen. Wir hatten Möglichkeiten, irgendwo fehlten ein, zwei Zentimeter«, sagte Hansas Trainer Peter V...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.