Der symbolische Gang zur Urne

Kampagne »Jede Stimme 2011« will Berlinern ohne deutschen Pass die Wahl ermöglichen

Migranten ohne deutschen oder EU-Pass können bis zum 4. September symbolisch wählen.

ND: Migranten ohne deutschen Pass können seit gestern in Berlin ihre symbolische Stimme abgeben. Was soll das bringen?
Hopfmann: Wir sehen es als großes Defizit der Demokratie an, wenn bestimmte Gesellschaftsgruppen vom Wahlrecht ausgeschlossen werden. Zum einen wollen wir mit der Aktion »Jede Stimme 2011« bei Menschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit mehr Interesse für Politik wecken. Zum anderen ist es unsere Absicht, in der sogenannten Mehrheitsgesellschaft eine breite Diskussion über die Möglichkeiten politischer Teilhabe von Menschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit sowie über das Wahlrecht zu initiieren. Eine solche Debatte verstehen wir als einen Beitrag zur Belebung der Demokratie. Unterstützung für unser Anliegen bekommen wir unter anderen von der Initiative Mehr Demokratie und Citizens for Europe.

Wie viele nichtdeutsche Berliner sind von der Wahl ausgeschlossen?
Insgesamt gibt es 460 000 Berlinerinnen und Berliner, die ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.