Menschenraub auf hoher See

  • Von Ralf Nagel
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Seit drei Jahren sind unsere Besatzungen großer Gefahr für Leib und Leben ausgesetzt, wenn sie in dem sehr weiten Seegebiet vor Somalia fahren. 15 deutsche Schiffe waren gekapert, die Besatzungen wurden zum Teil monatelang in Geiselhaft.

Die Piraterie vor Somalia hat nur ein Ziel: Brutalen Menschenraub. Es geht nicht um die Ladung oder die Schiffe. Es geht den Piraten nur um tausendfache Geiselnahme, um so Millionen Lösegelder zu erpressen. Verletzte und Tote werden dabei in Kauf genommen. Diese Piraterie kann nicht mit Raubüberfällen auf Geldtransporte an Land gleichgesetzt werden.

Die Bekämpfung und Strafverfolgung von Piraten ist eine hoheitliche Aufgabe. Daran gibt es nicht nur für die Reeder keinen Zweifel. Das ergibt sich bereits aus dem Internationalen Seerechtsübereinkommen, dem Deutschland 1994 beigetreten ist.

Selbstverständlich unternehmen Mannschaften und Reedereien alles technisch und organisatorisch Mögliche, um ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.