Putin kehrt in den Kreml zurück

»Einiges Russland« kürte Präsidentschaftskandidaten / Medwedjew soll Regierungschef werden

  • Von Irina Wolkowa, Moskau
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die monatelangen Spekulationen darüber, wer auf dem russischen Führungstandem im Jahre 2012 den Platz am Lenker einnehmen würde, haben überraschend schnell ein Ende gefunden: Präsident Dmitri Medwedjew schlug dem Wahlparteitag der Regierungspartei »Einiges Russland« am Sonnabend vor, seinen Vorgänger Wladimir Putin auch zu seinem Nachfolger zu küren.

Stets sei der Präsident auf Platz eins der Kandidatenliste für die Parlamentswahlen gesetzt worden. Das sollte auch diesmal so sein, sagte Russlands Premier Wladimir Putin, als er am Sonnabend vor das Plenum des Wahlparteitags von »Einiges Russland« trat, der Regierungspartei, dessen Vorsitzender er ist, ohne Mitglied zu sein. Sprach’s und erteilte dem Spitzenkandidaten das Wort: Dmitri Medwedjew, der erklärte, er sei – einen erfolgreichen Auftritt der Partei bei den Duma-Wahlen am 4. Dezember vorausgesetzt – bereit, praktische Arbeit in der Regierung zu leisten, um die Modernisierung Russlands voranzutreiben. Für die Präsidentenwahlen im März dagegen sollte die Partei Putin nominieren. Stehend spendeten rund 11 000 Delegierte und Gäste in der Moskauer Sportarena Lushniki minutenlang stürmischen Beifall.

Dass Russlands Doppelspitze die Katze so früh aus dem Sack ließ, war für viele eine Überraschung. Die Mehrheit hatte mit einer Ent...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.