Neue Olympia-Hoffnung für Pechstein

Rückschlag für das IOC: Der Sportgerichtshof CAS erklärt die Osaka-Regel für ungültig

  • Von Timon Saatmann, SID
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der Internationale Sportgerichtshof hat ein Urteil mit weitreichenden Folgen für den Sport und die Dopingbekämpfung gefällt: Die Osaka-Regel ist ungültig. IOC und WADA wollen deswegen die Strafen verschärfen, Claudia Pechstein und Christian Ahlmann dürfen wieder bei Olympia starten.

Große Freude bei Claudia Pechstein, lange Gesichter beim IOC: Die Entscheidung des Internationalen Sportgerichtshofes CAS, die sogenannte Osaka-Regel zu kippen, ebnet unter anderem der fünfmaligen Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Pechstein und Springreiter Christian Ahlmann den Weg zu Olympia. Das Internationale Olympische Komitee muss dagegen den Doping-Strafenkatalog gemeinsam mit der WADA völlig neu sortieren und kündigte umgehend längere Sperren an.

»Wir bedauern das Urteil des CAS, respektieren es aber. Die heutige Entscheidung hat uns allerdings überrascht, denn zuvor hatte es eine bestätigende Expertise des CAS gegeben«, sagte DOSB-Präsident und IOC-Vize Thomas Bach: »Die Osaka-Regel war dazu gedacht, die Rolle der Olympiamannschaften zu stärken und ihre Vorbildwirkung zu erhöhen.«

Für Claudia Pechstein, im Februar 2009 wegen erhöhter Blutwerte für zwei Jahre gesperrt, ist dagegen ein Traum in Erfüllung gegangen. »Die Gerech...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.