Mut zur Integration

  • Lesedauer: 1 Min.

(dpa). Vor einem Jahr machte Thilo Sarrazin mit seinem Buch »Deutschland schafft sich ab« wochenlang Schlagzeilen - jetzt kommt der Gegenentwurf von Klaus Wowereit (beide SPD). Auf der Frankfurter Buchmesse will Berlins Regierender Bürgermeister an diesem Freitag sein schon länger angekündigtes Buch vorstellen. In »Mut zur Integration. Für ein neues Miteinander« will der stellvertretende SPD-Vorsitzende nach der Ankündigung des Verlags darlegen, dass es sich lohnt, für eine sozial-gerechte Gesellschaft in Deutschland zu kämpfen.

Das im Berliner »Tagesspiegel« vorab gedruckte Vorwort beginnt Wowereit mit einem persönlichen Blick auf seine Familie und seinen Aufstieg: »Die Wowereits haben einen Migrationshintergrund. Meine Mutter ist in Ostpreußen aufgewachsen, wo meine Oma fast wie eine Leibeigene auf einem Gut gearbeitet hat. (...) Dennoch bin ich ein Integrationserfolg. Meine Schule, unsere Nachbarn, diese Stadt, Deutschland haben mir zahlreiche Chancen gegeben. Ich habe Möglichkeiten zum Einstieg und zum Aufstieg bekommen.« Das Buch ist 166 Seiten dick und erscheint im Vorwärts Buch Verlag der SPD.

App »nd.Digital«

In der neuen App »nd.Digital« lesen Sie alle Ausgaben des »nd« ganz bequem online und offline. Die App ist frei von Werbung und ohne Tracking. Sie ist verfügbar für iOS (zum Download im Apple-Store), Android (zum Download im Google Play Store) und als Web-Version im Browser (zur Web-Version). Weitere Hinweise und FAQs auf dasnd.de/digital.

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal