Graue Wölfe im Visier

Türkischstämmige Faschisten in NRW werden gewalttätiger

  • Von Marcus Meier
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Essen, Bochum, Hagen, Duisburg, Köln - die Übergriffe der Grauen Wölfe mehren sich in Nordrhein-Westfalen. Insbesondere das Ruhrgebiet ist eine Hochburg der türkischstämmigen Faschisten.

Preisfrage: Wie heißt die stärkste Organisation des militanten Rechtsextremismus in Deutschland? Nein, es nicht die NPD. Die hat »nur« über 6600 Mitglieder - Geheimdienstspitzel eingerechnet. 7000 Rechtsextremisten sind hingegen in der »Föderation der Demokratischen Türkischen Idealistenvereine« vereint, einer in Deutschland aktiven Dachorganisation, die der türkischen Partei MHP nahe steht. Den Grauen Wölfen also.

Zentrum Ruhrpott

Sie streben ein großtürkisches Reich nach ihren Moralvorstellungen an und hassen und bekämpfen alle, die diesem Ziel vermeintlich oder tatsächlich im Wege stehen. Zuvörderst Kurden, aber auch Juden, Schwule, natürlich Linke und überhaupt Andersdenkende. Ahnherr der Bewegung ist der Hitler-Verehrer Alparslan Türkes. Besonders stark sind die Grauen Wölfe in Nordrhein-Westfalen und vor allem im Ruhrgebiet. Fast die Hälfte der bundesweit 150 Vereine agiert hier.

Am Wochenende versammelten sich ein pa...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.