»Als ob die Titanic nie verunglückt wäre«

Experten üben scharfe Kritik an zu laschen Sicherheitsvorschriften für Passagierschiffe in Europa

  • Von Niels Astrup
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Nach jeder Katastrophe auf europäischen Passagierschiffen hat die Politik versprochen, für mehr Sicherheit zu sorgen. Doch passiert ist bislang wenig.

Ein Kapitän, der sich als erster selbst rettet. Passagiere, die nach unten in den Bug eines sinkenden Schiffes geschickt werden. Dunkle Gänge, wo sie ihre Orientierung verlieren. Seeleute, die nicht die Sprache der Passagiere sprechen und selbst in Panik geraten. Die Augenzeugenberichte vom havarierten Kreuzfahrtschiff »Costa Concordia« sind für Mike Axdal aus der dänischen Hafenstadt Korsor ein Déjà-vu. In der Nacht zum 7. April 1990 war der damals 27-Jährige an Bord der Auto- und Passagierfähre »M/S Scandinavian Star«, die zwischen Oslo und Frederikshavn in Nordjütland unterwegs war, als an mehreren Stellen Feuer ausbrach. Die Besatzung hatte keine Brandschutzübungen absolviert, sprach weder Norwegisch noch Dänisch. Die Wandverkleidungen waren aus hoch entzündlichem Material. Das Schiff sank, die Katastrophe kostete 158 Menschen das Leben.

Unter den Toten waren ein Bruder und der Vater von Mike Axdal. Er engagierte sich stark in...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.