Der Kapitän geht von Bord

Pascal Hens spielt nach der verpassten Olympiaqualifikation bei der EM nicht mehr im Nationaltrikot

  • Von Erik Eggers
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Dass der Kapitän von Bord gehen würde, hatte sich in Belgrad angekündigt. Schweigend hatte Pascal Hens am Donnerstag das Mannschaftshotel verlassen, die Miene des 31-Jährigen war dunkel, nachdem die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) bei der EM in Serbien vorzeitig ausgeschieden und der Traum vom olympischen Turnier 2012 in London geplatzt war. Und tatsächlich, das 199. Länderspiel gegen Polen (32:33), das er mit zwei Toren aus dem Rückraum beinahe noch gedreht hatte, war sein letztes. Gestern ließ Hens durch seinen Klub HSV Hamburg seinen Rücktritt verkünden: »Mit dem Verpassen der Olympischen Spiele bei der EM hat sich für mich das Thema Nationalmannschaft erledigt.«

Olympia, das wird eine unvollendete Geschichte für Hens bleiben. 2004 in Athen musste er in der Vorrunde des Turniers nach einer Rückenverletzung passen, in einer Phase, als die »Goldene Generation« um Stefan Kretzschmar, Christian Schwarzer, Markus Baur, Dan...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.