Romney auf der Überholspur

Ex-Gouverneur siegt deutlich bei republikanischer Vorwahl in Florida

  • Von Olaf Standke
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Nach einem klaren Sieg bei der Vorwahl im US-Bundesstaat Florida hat Mitt Romney im Rennen um die republikanische Präsidentschaftskandidatur wieder die eindeutige Favoritenrolle übernommen. Sein schärfster Konkurrent Newt Gingrich lag mit 32 Prozent der Stimmen 14 Prozentpunkte zurück.

Florida ist mit etwa 19 Millionen Einwohnern der viertgrößte Bundesstaat der USA und war damit die bislang bedeutendste Etappe im republikanischen Nominierungsmarathon. Immerhin ging es am Dienstag um 50 Delegiertenstimmen für den Kongress im Sommer. Und da im Sonnenstaat im Unterschied zu vielen anderen Bundesstaaten die Mandate nicht proportional entsprechend ihrem jeweiligen Stimmenanteil an die Bewerber vergeben werden, bekam der Sieger alles.

Der zeigte sich nach der Niederlage in South Carolina wieder in Triumphpose. Er sei bereit, »diese Partei und unsere Nation zu führen«, rief Mitt Romney nach Bekanntgabe des Ergebnisses seinen jubelnden Anhängern symbolträchtig im Tampa Convention Center zu, dort, wo Ende August 2286 Delegierte auf dem republikanischen Parteitag den Herausforderer für den demokratischen Amtsinhaber küren werden. Aber: »Während wir diesen Sieg feiern, dürfen wir nicht vergessen, worum es in dieser Wahl eig...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.