Ermittlungen zum Kindstod

(nd). Die Ursache für den Tod des zweijährigen Mädchens aus Weißensee bleibt zunächst geheim. Derzeit würden noch verschiedene Ermittlungsansätze überprüft, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Simone Herbeth. Eine vorsätzliche Tötung des kleinen Mädchens werde jedoch ausgeschlossen. Gegen die vierfache Mutter wird aber wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung mit Todesfolge und des Verdachts der Verletzung der Fürsorgepflicht ermittelt.

»Die junge Familie ist dem Jugendamt Pankow bekannt und erhält Unterstützung in Form einer intensiven pädagogischen Familienhilfe«, bestätigte Bezirksstadträtin Christine Keil. Hinweise auf Gewaltanwendung in der Familie gebe es nicht, erklärte sie.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung