Grünes Licht für strahlende Zukunft

US-Atomaufsichtsbehörde genehmigt den Bau von zwei neuen Kernreaktoren in Georgia

  • Von John Dyer, Boston
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Erstmals seit 1978 haben die US-Behörden wieder den Bau eines Kernkraftwerks bewilligt. Die Southern Company in Georgia darf zwei neue Reaktoren bauen. Die Republikaner fordern hundert neue Kernreaktoren.

Die Entscheidung ist eindeutig. Mit vier gegen eine Stimme hat die US-Kernkraftaufsichtsbehörde NRC am Donnerstag grünes Licht für den Bau eines Atomkraftwerks gegeben. Damit kann das Energieunternehmen Southern Company zwei neue Reaktoren auf dem Gelände des Kernkraftwerks Alvin W. Vogtle bei Augusta im Bundesstaat Georgia bauen. Dort sind bereits zwei Reaktoren in Betrieb.

Ausgerechnet Behördenchef Gregory Jaczko stellte sich gegen seine Kollegen. Southern habe mögliche Gefahren nicht angemessen berücksichtigt, die beim Reaktorunfall im japanischen Fukushima sichtbar geworden seien. »Ich kann diese Bewilligung nicht unterstützen, als habe Fukushima nie stattgefunden.«

Jaczko, der 2011 auch die japanischen Behörden für ihren Umgang mit dem Reaktorunfall kritisiert hatte, war von Präsident Barack Obama ernannt worden. Doch das Weiße Haus unterstützte den Antrag von Southern. Obama, der im November wiedergewählt werden will, hat s...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.