Theater wird Wirklichkeit

In Jena droht zwei Schauspielern die Abschiebung

Ein neues Stück am Theaterhaus Jena befasst sich mit der Situation von Flüchtlingen in Deutschland. Kurz nach der Uraufführung droht zwei Darstellern die Abschiebung. Das Ehepaar gehört zu den Laiendarstellern des Hauses.

Ziemlich nah am Leben: das von Abschiebung bedrohte Paar im neuen Stück des Theaterhauses, das sich mit den Ängsten der Flüchtlinge in Deutschland auseinandersetzt

Jena (dpa/nd). Das Theaterhaus Jena in Thüringen erzählt in seinem neuen Stück »My heart will go on« von Flüchtlingen und Abschiebung - und wird dabei von der Realität eingeholt. Die für ihre oft provokanten Stücke bekannte Bühne fürchtet um die Abschiebung zweier Darsteller, die als Flüchtlinge in Thüringen leben.

Das ukrainisch-algerische Ehepaar habe nach der Ablehnung seines Asylantrages die Aufforderung erhalten, Deutschland bis Anfang Mai freiwillig zu verlassen, teilte das Theaterhaus am Dienstag mit. Bei einer Weigerung müssten die Eheleute damit rechnen, getrennt in ihre jeweiligen Herkunftsländer abgeschoben zu werden.

Das Ehepaar gehört zu den Laiendarstellern in dem vom Theaterhaus gemeinsam mit...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.