Geschichte der Anti-AKW-Bewegung

Umfassende Buch- und Videodokumentation der Proteste gegen Atomenergie

  • Von Peter Nowak
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

In kaum einem anderen Land war und ist der Protest gegen die Nutzung der riskanten Kernenergie so heftig wie in Deutschland. Der Hamburger Laika-Verlag dokumentiert in fünf Bänden und 13 DVDs dessen Geschichte. Gerade ist der zweite Band erschienen.

Wenn heute selbst die unionsgeführte Bundesregierung die Atomkraftwerke abschalten will, sollten die Frauen und Männer nicht vergessen werden, die in den vergangenen 25 Jahren für das Ende dieser Risikotechnologie gekämpft haben. Im Hamburger Laika-Verlag erschien gerade der zweite von fünf Bänden einer Geschichte der Anti-AKW-Bewegung. In den zwei bisher erschienenen Bänden ist den Autoren ein kurzweilig zu lesender Überblick gelungen.

Die internen Differenzen der Initiativen werden ebenso wenig verschwiegen wie die nicht immer konfliktfreie Zusammenarbeit lokaler Bürgerinitiativen mit städtischen Linken. Letztlich setzte sich ein pragmatischer Umgang miteinander durch. »Ohne die BI Stop Kalkar hätte die Aktion in Kalkar nicht stattfinden können«, meint der linke Anti-AKW-Aktivist Uli Borchers, der 1977 bei der Vorb...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.