Werbung

Solidarität mit Grips

(nd). Der Runde Tisch der freien Kinder- und Jugendtheater Berlins hat sich in einem Offenen Brief solidarisch mit dem von Finanzproblemen bedrängten Grips Theater erklärt. In dem Schreiben an Kulturstaatssekretär André Schmitz und den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) bezeichnen die Unterzeichner es als Skandal, dass dem renommierten Haus am Hansaplatz nicht ausreichend Mittel zur Verfügung gestellt würden. Es sei bekannt, dass im Kindertheater der Finanzspielraum nicht über den Eintritt erweitert werden könne.

Der Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses beschloss gestern eine Erhöhung der Mittel für das Grips um 100 000 Euro. Das Theater fordert 150 000 Euro.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung