Alternativgipfel und Proteste in aller Abgeschiedenheit

Im Umland von Camp David finden Mahnwachen und das »Occupy G8-Treffen des Volkes« statt

  • Von Max Böhnel, Chicago
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Das Treffen der G8 findet auf dem Land statt, wo kein Demonstrant die Kaminfeueratmosphäre stören kann. Doch einige Kilometer entfernt veranstalten Nichtregierungsorganisationen einen alternativen Gipfel.

Barack Obama wird die Staatschefs und Präsidenten der acht mächtigsten Länder in Camp David empfangen, dem halbprivaten Rückzugsort der US-Präsidenten. Das idyllische Domizil wird an Land und in der Luft kilometerweit durch ein Hochsicherheitssystem von der Bevölkerung abgeschirmt. So kurz und geheim das Treffen ist, so vage und nichtssagend wird das Dokument sein, das Obama, Merkel und Co. verabschieden werden. Von Camp David wird die Herrscherkarawane am Samstag nach Chicago zum NATO-Gipfel weiterziehen.

Weniger Medieninteresse, dafür aber mehr Gehalt verspricht vor den Toren von Camp David ein alternativer Gipfel, den Nichtregierungsorganisationen und örtliche Linke organisiert haben. Er nennt sich »Occupy G8 People's Summit« (Occupy G8-Treffen des Volkes), zu dem trotz aller Abgeschiedenheit in den Wäldern von Maryland mehrere Hundert Menschen erwartet werden.

In der öffentlichen Biblio...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.