BER geht an die Wäsche

  • Lesedauer: 1 Min.
BER geht an die Wäsche

(nd). Das »letzte Hemd« könnte der BER-Flughafen die Berliner kosten, befürchten seine Gegner und haben die Kleidungsstücke vor dem Roten Rathaus auf eine Leine gehängt. Heute Abend ab 18 Uhr, wenn der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) 2000 Gäste zu seinem Hoffest erwartet, soll sich eine Protest-Kette aus Menschen und Hemden vom Neptunbrunnen zum Rathaus spannen.

BER-Aufsichtsratschef Wowereit solle damit an seine Pflichten als Flughafenkontrolleur und Bürgermeister erinnert werden, so die Friedrichshagener Bürgerinitiative.


Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können - marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten - brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das nd mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal