BER geht an die Wäsche

BER geht an die Wäsche

(nd). Das »letzte Hemd« könnte der BER-Flughafen die Berliner kosten, befürchten seine Gegner und haben die Kleidungsstücke vor dem Roten Rathaus auf eine Leine gehängt. Heute Abend ab 18 Uhr, wenn der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) 2000 Gäste zu seinem Hoffest erwartet, soll sich eine Protest-Kette aus Menschen und Hemden vom Neptunbrunnen zum Rathaus spannen.

BER-Aufsichtsratschef Wowereit solle damit an seine Pflichten als Flughafenkontrolleur und Bürgermeister erinnert werden, so die Friedrichshagener Bürgerinitiative.


nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode