Ein erster ernster Test für Zuma

Kleiner Parteitag soll Weichen für die Wahl des ANC-Präsidenten Ende des Jahres stellen

  • Von Armin Osmanovic, Johannesburg
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Jacob Zuma, Südafrikas Präsident seit 2009, muss sich im Dezember der Wiederwahl zum Parteichef des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC) stellen. Nur die sichert ihm auch das Amt des Staatschefs. Ab heute bereiten ANC-Delegierte den Wahlparteitag Ende des Jahres in Mangaung vor.

Ein Schwerpunkt des Parteitags wird die Forderung der Jugendliga des ANC und einiger Provinzführer sein, die Bergbauwirtschaft zu nationalisieren. Vor dem Delegiertentreffen hatte sich auch Südafrikas zweitgrößte Gewerkschaft NUMSA für eine Nationalisierung von strategischen Bereichen der Wirtschaft ausgesprochen. Ein Team von Wirtschaftsexperten, das die Erfahrungen in anderen Ländern untersucht hat, wird den ANC-Delegierten Bericht erstatten. Erwartet wird, dass die Mehrheit eine Nationalisierung - zumal ohne Entschädigung, wie von der Jugendliga gefordert - ablehnt.

Mit Spannung wird auch die Diskussion um das neue ANC-Strategiepapier erwartet. Der Stellvertreter Zumas, Kgalema Motlanthe, hatte bereits den Entwurf kritisiert. Motlanthe bezeichnete das Dokument mit dem Titel »Second Transition« (Zweiter Übergang) als unklar und mit marxistischem Jargon überfrachtet. Zuma und sein Generalsekretär Gwede Mantashe, unter dessen Leitu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.