Wer nicht uffmuckt, hat verloren

Protest gegen rechte Läden und Strukturen in Schöneweide wird fortgesetzt

  • Von Sarah Liebigt
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Quer durch Schöneweide, vorbei an der Kneipe »Zum Henker«, am Laden »Hexogen« sowie an weiteren Lokalitäten, die dem rechten Spektrum zugeordnet werden, soll die Demonstration ziehen. Unter dem Motto »Wer nicht uffmuckt, hat schon verloren« ruft das Bündnis »Turn Left - Smash Right« zur Demo »für eine alternative (Jugend-) Kultur! Gegen Nazistrukturen und Rassismus in Schöneweide!«. Das Bündnis für Demokratie und Toleranz, die Initiative Schöner Weiden ohne Nazis und die LINKE haben sich dem Aufruf angeschlossen. Beginn ist um 17 Uhr am S-Bahnhof Schöneweide.

Sei es die Stammkneipe oder der »Laden für den Aktivisten«, die Brückenstraße in Schöneweide ist zum Inbegriff der organisierten rechten Szene in Berlin geworden. NPD und Kameradschaften sind hier verwurzelt und wollen sich »ihren Kiez« nicht nehmen lassen. Linke Plakate und Aufkleber verschwinden in der Regel schnell wieder aus dem Straßenbild. »Die Demo richtet sich zum eine...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.