Inszenierter Streit?

Fragwürdig

  • Von Jürgen Amendt
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

nd: Die Zeitungsverleger wollen die sogenannte Tagesschau-App, die Inhalte des Internet-Angebots der ARD-Tagesschau auf Smartphones und Tablet-Computer bringt, per Gerichtsbeschluss beschneiden. Worüber geht der Streit eigentlich?
Hilker: Die Zukunft eines jeden Mediums liegt im Internet, das wissen sowohl die TV-Sender als auch die Zeitungsverleger. Da will keine Seite der anderen freiwillig Terrain überlassen.

In dem Streit geht es ja vor allem darum, dass die Verleger die ARD auffordern, die App so zu gestalten, dass sie weniger Textbeiträge enthält. Damit sei sie »presseähnlich«. Sie sehen in der App eine wettbewerbsverzerrende Konkurrenz zu ihren eigenen Online-Angeboten. Wildert die ARD in fremden Gefilden?
Nein. Das Internet ist ein neues Medium. Ihm entspricht der Onlinejournalismus - eine Verbindung von Text, Ton und Bewegtbild. Es unterstellt keiner den Verlagen, dass sie Fernsehen machen - nur weil sie im Internet auch Fil...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode