Niederlage als Stärkung

Gesagt ist gesagt:

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Jugend kommt nach, die kann man nicht aufhalten. Wenn sich herausstellt, dass ich nicht mehr zur Weltspitze gehöre, muss ich das akzeptieren.
BRITTA STEFFEN, Schwimmerin, Pressekonferenz in London

Immer steht Besessenheit gegen den gemächlichen Abtrag der eigenen Lebens- und Leistungskraft. Nicht nur im Sport merkt man just beim Besteigen eines Berges am schnellsten, dass es - bergab geht.

Niemand überschreitet seinen Zenit freiwillig. Der Satz der deutschen Schwimmerin, die in London quasi eine Untergehensgestalt war, steht wunderbar wohlwollend gegen sein politisches Gegenstück, bekannt aus der Phrasenwerkstatt sämtlicher Parteien sämtlicher Zeiten: Man gehe gestärkt aus der Niederlage hervor. Das aber ist jedes Mal nur ein gestanzter Vordruck für die Lüge, eine Niederlage hätte gar nicht stattgefunden. Wer erinnert sich nicht an Gerhard Schröders Fernsehauftritt vor Jah...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.