G 8, G 9 oder ganz anders?

  • Von Lena Tietgen
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Man streitet über G 8 und G 9, dabei wollen viele User grundlegende Änderungen. (s. Artikel) Auf www.taz.de verteidigt der Bildungsforscher Horst Weishaupt das G 8, weil sich »die Leistungen in Mathematik und Fremdsprachen im 13. Schuljahr nicht mehr bedeutsam gesteigert« hätten. (bit.ly/McegfB)

Doch wauz meint: »Dieser fröhliche ›Experte‹ übersieht völlig, dass in unsrer neuen, schönen Bundesrepublik das ganze System ›Gymnasium‹ in die Krise geraten ist. Tatsächlich macht es da keinen großen Unterschied, ob man G 8 oder G 9 besucht - die Schulform an sich ist nur noch unbrauchbar. Das ganze Schulsystem gehört überdacht.« Jörg Krauß findet: »Für sich betrachtet mag G 8 durchaus Sinn machen. Ich kann dem nur ein Recht auf kreative Pausen im Leben entgegenhalten. Und die sollten selbstbestimmt zu gesta...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.