Drei Säulen für Menschenrechte

Unternehmen sollen stärker in die Verantwortung genommen werden

  • Von Simon Poelchau
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Wirtschaft und Menschenrechte - das ist häufig ein Widerspruch. Menschenrechtsaktivisten aus aller Welt trafen sich in Berlin, um sich zu Erfahrungen auszutauschen.

Mit den im Juni 2011 verabschiedeten UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte hoffen Menschenrechtsorganisationen weltweit dem Problem besser begegnen zu können. »Die Leitlinien sind eine massive Verbesserung«, sagte Diego Quiroz-Onate von der schottischen Menschenrechtskommission am Freitag in Berlin. Er ist wie viele anderer seiner Kollegen aus der ganzen Welt in die Stadt an der Spree gekommen, um Erfahrungen auszutauschen und gemeinsame Strategien im Kampf gegen Menschenrechtsverletzungen durch Unternehmen zu entwickeln. Eingeladen hatte das Deutsche Institut für Menschenrechte (DIMR).

Dass in Sachen Menschenrechte und Wirtschaft noch viel zu tun ist, bewies erst kürzlich ein erschreckendes Beispiel aus Südafrika. Im August fingen rund 3000 Arbeiter in einer Platinmine des Lonmin-Konzerns im Nordwesten des Landes einen unangemeldeten Streik an. Die südafrikanische Polizei schritt ein und erschoss 34 Bergleute. Es war...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.