Werbung

Dieser Text ist Teil des nd-Archivs seit 1946.

Um die Inhalte, die in den Jahrgängen bis 2001 als gedrucktes Papier vorliegen, in eine digitalisierte Fassung zu übertragen, wurde eine automatische Text- und Layouterkennung eingesetzt. Je älter das Original, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass der automatische Erkennvorgang bei einzelnen Wörtern oder Absätzen auf Probleme stößt.

Es kann also vereinzelt vorkommen, dass Texte fehlerhaft sind.

Gemeindezentrum der Mormonen in Marzahn eröffnet

  • Lesedauer: 1 Min.

(ADN). Ein neues Gemeindezentrum der Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage (Mormonen) ist im Stadtbezirk Marzahn eröffnet worden. Bischof Sigurd Winkler brachte die Hoffnung, zum Ausdruck, daß es ein Ort der Freude, der Andacht und des Friedens sein möge. Er erinnerte daran, daß die Kirche, deren Hauptsitz sich in den USA befindet, zu DDR-Zeiten besonders überwacht wurde. Dennoch konnte 1985 im sächsischen Freiberg der erste Tempel der Mormonen auf deutschem Boden geweiht werden. Heute gibt es allein in der Stadt sieben Gemeinden - davon sechs im ehemaligen Westberlin - mit insgesamt rund 2 400 Mitgliedern.

Werde Mitglied der nd.Genossenschaft!
Seit dem 1. Januar 2022 wird das »nd« als unabhängige linke Zeitung herausgeben, welche der Belegschaft und den Leser*innen gehört. Sei dabei und unterstütze als Genossenschaftsmitglied Medienvielfalt und sichtbare linke Positionen. Jetzt die Beitrittserklärung ausfüllen.
Mehr Infos auf www.dasnd.de/genossenschaft

Das beste Mittel gegen Fake-News und rechte Propaganda: Journalismus von links!

In einer Zeit, in der soziale Medien und Konzernmedien die Informationslandschaft dominieren, rechte Hassprediger und Fake-News versuchen Parallelrealitäten zu etablieren, wird unabhängiger und kritischer Journalismus immer wichtiger.

Mit deiner Unterstützung können wir weiterhin:


→ Unabhängige und kritische Berichterstattung bieten.
→ Themen abdecken, die anderswo übersehen werden.
→ Eine Plattform für vielfältige und marginalisierte Stimmen schaffen.
→ Gegen Falschinformationen und Hassrede anschreiben.
→ Gesellschaftliche Debatten von links begleiten und vertiefen.

Sei Teil der solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl. Gemeinsam können wir eine Medienlandschaft schaffen, die unabhängig, kritisch und zugänglich für alle ist.

Vielen Dank!

Unterstützen über:
  • PayPal