Honorarkönig lüpft den Schleier

Peer Steinbrück kündigt Veröffentlichung seiner Nebeneinkünfte an - in Durchschnittszahlen

  • Von Uwe Kalbe
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Peer Steinbrück hat eine Offenlegung seiner Nebeneinkünfte angekündigt - in Durchschnittszahlen.

Wenn mit der SPD-Spitze am heutigen Montag auch Peer Steinbrück ans Grab von Willy Brandt tritt, sei ihm ein Moment der Einkehr gewünscht. Brandt gilt der Sozialdemokratie als moralische Institution - auch wenn sie dabei die Schattenseiten auch in seiner Amtszeit gern ausblendet. Vor 20 Jahren ist der langjährige SPD-Vorsitzende und Bundeskanzler verstorben. Vielleicht setzt sich Steinbrück einen Moment auf eine der von der Steglitz-Zehlendorfer SPD gestifteten Friedhofsbänke. Denn zur Selbstbesinnung hat Steinbrück allen Grund. Die Debatte um seine Nebeneinkünfte als bezahlter Redner nagt an seinem Renommee als Kanzlerkandidat, und deutliche Unterstützung aus seiner Partei ist bislang ausgeblieben. Zu deutlich ist das moralische Problem, das Steinbrück hat.

Und er weiß es. Mehr als alle Verteidigungsreden für die Agenda 2010, zu denen er sich immer wieder aufschwingt, kratzt der nur allzu nahe liegende Verdacht ei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.