Warten auf die Gnade des Papstes

Kammerdiener Paolo Gabriele wegen Diebstahls zu 18 Monaten Haft verurteilt

  • Von Bettina Gabbe, Rom (epd)
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Nach nur vier Verhandlungstagen endete der Prozess um den Diebstahl vertraulicher Dokumente im Vatikan für Paolo Gabriele wie erwartet mit einer Verurteilung.

Mit undurchdringlichem Gesichtsausdruck nahm Paolo Gabriele den Schuldspruch auf. Am Sonnabend verurteilten die Richter im Vatikan den ehemaligen Kammerdiener des Papstes zu 18 Monaten Haft. Damit endet vorerst der »Vatileaks«-Prozess um den Diebstahl und die Weitergabe vertraulicher Dokumente vom Schreibtisch Benedikts XVI.

Der 46-jährige Familienvater hatte gestanden, die Schriftstücke kopiert und dem Journalisten Gianluigi Nuzzi zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt zu haben. Nicht nur die Verteidigung, sondern auch die Anklage wiesen in dem Verfahren darauf hin, dass der Angeklagte in gutem Glauben handelte, als er die Dokumente kopierte und weitergab.

Vatikansprecher Federico Lombardi erklärte nach der Urteilsverkündung eine rasche Begnadigung des Verurteilten durch den Papst für »sehr wahrscheinlich«. Der Zeitpunkt stehe jedoch nicht fest, sagte er unter Hinweis auf den...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.