Streik bei Cinemaxx

(dpa). Im seit Monaten andauernden Tarifstreit der Kinowirtschaft ist am Samstag das Cinemaxx-Kino am Potsdamer Platz in Berlin bestreikt worden. Etwa zwei Drittel der Belegschaft hätten ihre Arbeit niedergelegt, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft ver.di. Allerdings habe das Kino Leiharbeiter eingesetzt. Die streikenden Mitarbeiter seien ausgesperrt worden. Die Gewerkschaft fordert höhere Löhne für die insgesamt rund 2200 Beschäftigten der Kinokette Cinemaxx. Derzeit verdient eine Servicekraft dort acht Euro pro Stunde. Ver.di will für dieses Jahr einen Euro mehr durchsetzen sowie eine weitere zehnprozentige Lohnerhöhung im kommenden Jahr.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung