Jubel! Das 4-Liter-Flugzeug ist da

Die deutsche Luftverkehrswirtschaft muss sparen - und kann es

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Flugzeuge sind viel effizienter als ihr Ruf. Das geht aus dem ersten vorgelegten Nachhaltigkeitsreport der deutschen Luftverkehrswirtschaft hervor. Und in der Tat: Die erzielten Erfolge sind beachtlich. Doch das ist kein Anlass für umweltpolitischen Jubel.

Folgt man den umweltpolitischen Jubeltönen im ersten Energieeffizienz-Report des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL), der in der vergangenen Woche vorgelegt wurde, so bliebe allenfalls noch zu kritisieren, dass der Bericht nicht auf Recyclingpapier gedruckt wurde.

Der Inhalt: Ein Passagier eines deutschen Flugzeugs hat 2011 durchschnittlich 3,92 Liter Kerosin auf 100 Kilometern verbraucht. Das ist rund ein Prozent weniger als 2010 und sogar rund 37 Prozent weniger als noch 1991. Die Autoindustrie könnte sich da mal was abgucken.

Man sei sich, so wird betont, der hohen klimapolitischen Verantwortung bewusst. Stolz verkündet die Luftfahrtindustrie, dass die absoluten CO2-Emissionen der deutschen Inlandsflüge um 14 Prozent auf 1,99 Mil...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.