Bürgermeister bekommt Maulkorb

Gemeindevertretung von Woltersdorf untersagt Erscheinen des Mitteilungsblattes

  • Von Rainer Funke
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Irgendwo in der Mark befindet sich Woltersdorf. »Ostsprachrohr« Ministerin Regine Hildebrandt mochte die Gemeinde und ließ sich ein Haus errichten. Primaballerina Monika Lubitz fühlte sich hier daheim, auch Schriftsteller und DEFA-Drehbuchautor Manfred Wolter oder DDR-Fußball-Nationaltorwart Bodo Rudwaleit.

Der Ort, den man im vorigen Jahrhundert auch als »Filmatelier« schätzte, wird von drei malerischen Seen gesäumt. Es gibt sanierte Strandpromenaden sowie eine anno 1550 entstandene Schleuse, aber kein Wappen. Die Siedlung erweist sich als die kleinste deutsche Gemeinde, die eine Straßenbahn besitzt. Sie pendelt tagtäglich auf einer 5,6 Kilometer langen Strecke zwischen Woltersdorf und Rahnsdorf. Die Kommune verfügt damit über einen eigenen und direkten Anschluss nach Berlin. Seit 1990 wuchs die Einwohnerzahl von 4790 auf 8297. Weil reichlich zwölf Prozent der Bürger unter 15 Jahre alt sind, gilt die Siedlung als jüngstes Dorf im...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.