Bleiben Hetzer unerkannt?

Manfred Bruns über die homophobe Hetze der Webseite kreuz.net

  • Von Marlene Göring
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
nd: Sie haben gerade für den Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD) Strafanzeige wegen Volksverhetzung gegen kreuz.net erstattet. Was ist der Hintergrund?
Bruns: Dieses Internet-Portal ergeht sich unentwegt in Beschimpfungen, nicht nur von Homosexuellen, sondern auch von Juden, Muslimen, Politikern und kirchlichen Würdenträgern, die ihnen irgendwie zu modernistisch erscheinen. Das Ganze ist so abstoßend, dass wir es bisher nie beachtet haben. Es fand auch wenig Resonanz, weil die meisten einfach denken, die sind verrückt. Eigentlich ist der Inhalt des Portals so, dass man annimmt, soviel Mist könnte niemand überzeugen. Sie argumentieren ja nicht, sie beschimpfen nur. Auch hieß es bisher immer, dass das keinen Sinn hat, weil der Server in den USA steht. Wir haben deshalb von Strafanzeigen abgesehen.

Wieso diesmal nicht?
Nach dem Tod von Dirk Bach gab es völlig unsägliche Artikel und wahnsinnig viel Aufregung darüber. Wir sind mi...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.