Rollenwechsel

Humorvoll und klug: »Leon und Leonie« im Grips-Theater

  • Von Anouk Meyer
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Das soll noch einer verstehen: Von Geburt an haben die Zwillinge Leon und Leonie immer alles zusammen gemacht, sogar krank waren sie beide gleichzeitig. Und jetzt soll sich das plötzlich ändern, weil Leon in die Schule kommt, Leonie aber noch nicht. Klar, dass die Kleine rebelliert. Von ihrem trickreichen Kampf, doch noch eingeschult zu werden, erzählt pointiert und liebevoll die Grips-Produktion »Leon und Leonie«.

Hörspiel-Autor Thilo Reffert hat für sein erstes Kinderstück prompt den »berliner kindertheaterpreis 2011« erhalten, und das zu Recht: Er unterhält nicht nur Eltern und Sprösslinge gleichermaßen, sondern schafft es auch, in gerade mal 60 Minuten die Themen Schulstress, Freundschaft und Individualität humorvoll und klug abzuhandeln. Denn es geht in der Inszenierung für Kinder ab fünf Jahren beileibe nicht nur darum, dass Leonie wegen Sprachförderbedarfs von der Einschulung zurückgestellt wurde und nun dauernd beweisen will...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.